Familienforschung

    Um Interessierte bei der Suche nach der eigenen Familiengeschichte zu unterstützen, hat das Stadtarchiv die familiengeschichtlich relevanten Bestände aufgeführt.


    Adressbücher

    Adressbücher können selbstständig und ohne datenschutzbedingte Einschränkungen von Nutzenden eingesehen werden und bieten daher einen guten Einstieg in die Recherche. Die amtlichen Einwohnerbücher beinhalten neben einem Verzeichnis zu Einzelpersonen auch Listen zu Straßen, Behörden, Institutionen und Unternehmen. Im Einwohnerteil wird neben dem Namen (der überwiegend männlichen Haushaltsvorstände) und der Adresse auch die Berufsbezeichnung (bis ca. 1973) aufgeführt. Mitunter enthalten die gedruckten Adressbücher auch Stadtpläne,  Fahrpläne und Gewerbeanzeigen. 

    Die Digitale Bibliothek des Vereins für Computergenealogie stellt in Kooperation mit uns nach und nach Wittener Adressbücher ab 1875 online:

    • Adressbuch Stadt Witten 1875 bis 1997 (mit Lücken)
    • Adressbuch Gemeinde Annen mit Rüdinghausen 1891, 1907, 1910, 1925
    • Adressbuchauszüge zur Gemeinde/Stadt Herbede 1905, 1911, 1929, 1950, 1968, 1971
    • Adressbuchauszüge zur Gemeinde Bommern 1884 bis 1929 (mit Lücken)
    • Adressbuch Ennepe-Ruhr-Kreis 1956, 1960, 1974
    • Adressbuch Regierungsbezirk Arnsberg 1858, 1863, 1904
    • Das Örtliche für die Stadt Witten ab 1977
    • Telefonbücher und „Gelbe Seiten“ für den Bereich Bochum ab 1983.


    Meldeinformationen

    Einwohnermeldekarten und Melderegister sind eine wichtige genealogische und soziologische Quelle, weil sie oft Familien zusammenhängend darstellen und auch Migrationen aufzeigen. Historische Einwohnermeldekarteien enthalten üblicherweise folgende Angaben:

    • Name und Vornamen des Haushaltsvorstands
    • Tag und Ort der Geburt
    • Religion, Beruf/Stand und Staatsangehörigkeit(en)
    • Name und Vornamen der Ehefrau mit Geburtsdatum und -ort
    • ggf. Heiratsdatum und Sterbedatum
    • Kinder mit Geburtsdatum und -ort
    • Wohnungsanschrift(en) mit Straße und Hausnummer mit Datum der An- und Ummeldungen
    • Orte des Zuzugs und des Wegzugs.

    Die im Stadtarchiv Witten lückenhaft überlieferte Einwohnermeldekartei für Witten und Herbede umfasst circa den Zeitraum zwischen 1880 und 1960. Aus datenschutz- und archivrechtlichen Gründen ist ein selbstständiger Zugang unserer Nutzer:innen zu der auf Mikrofilm gesicherten und mittlerweile digitalisierten Meldekartei nicht möglich. Diese Recherche erfolgt gegen ein Entgelt von Seiten des Stadtarchivs. Auch Fehlanzeigen müssten in Rechnung gestellt werden.

    Melderegister der Gemeinde Annen 1899 bis 1904 für die Buchstaben A-E, K-M und T-Z (Bestand Annen, Signatur: 2.21.2 – 2.21.4)
    Anmeldekontrolle der Gemeinde Annen 1927 bis 1929 (Bestand Annen, Signatur: 2.21.8)

    Personenstandsaufnahme (Hauslisten) 1926 (Bestand Bommern, Signatur: 2.21.3)
    Meldeliste der Gemeinde Bommern 1857 bis 1869 (Bestand Bommern, Signatur: 2.21.4)

    Anmelderegister der Gemeinde Vormholz 1898 bis 1904 (Bestand Herbede, Signatur: 2.21.01)
    An- und Abmelderegister der Gemeinde Durchholz 1891 bis 1904 (Bestand Herbede, Signatur: 2.21.02 bis 2.21.05)
    An- und Abmelderegister der Gemeinde Westherbede 1891 bis 1904 (Bestand Herbede, Signatur: 2.21.06 bis 2.21.08)
    An- und Abmelderegister der Gemeinde Ostherbede 1891 bis 1904 (Bestand Herbede, Signatur: 2.21.09 bis 2.21.12)

    Melderegister für Heven 1891 bis 1904 (Bestand Witten-Alt, Signatur: 2.21.9 Bd. 1-8)

    Melderegister für Stockum 1868 bis 1900 (Bestand Witten-Alt, Sign. 2.21.9 Bd. 9-13)
    Einwohnerlisten für Düren 1840, 1843, 1855, 1864 (Bestand Witten-Alt, Sign. 2.21.13).


    Personenstandsregister

    Am 9. März 1874 wurde mit dem „Gesetz über die Beurkundung des Personenstandes und die Form der Eheschließung“ das moderne Personenstandsrecht im Königreich Preußen begründet. Auch in der Provinz Westfalen trat das Gesetz zum 1. Oktober 1874 in Kraft. Von diesem Zeitpunkt an wurden Standesbeamte zur Beurkundung von Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen eingesetzt. Auch Witten, damals zum Kreis Bochum zugehörig, stellte im Jahr 1874 einen Standesbeamten ein.

    Durch Beschluß der Stadtversammlung vom 7. Mai wurde in Folge des Gesetzes über die Beurkundung des Personenstandes ⁊c [= etc.] vom 9. März 1874 die Stelle eines Secretairs des Königlichen Standes-Amts neu gegründet; dieselbe wurde dem Civilstandsgehülfen Herrn Bohland in Elberfeld durch Magistrats-Beschluß vom 7. August übertragen.“

    Quelle: Stadtarchiv Witten, Verwaltungsbericht der Stadt Witten pro 1875, S. 4; Signatur: 110.2004.3.09.


    Mit der Novellierung des Personenstandsgesetzes 2009 sind ein Teil der bis dahin beim Standesamt aufbewahrten Personenstandsunterlagen dem Stadtarchiv 2011 zur dauerhaften Aufbewahrung übergeben worden. Auskünfte aus den Urkundenbücher können nach Ablauf folgender Fristen beim Stadtarchiv angefordert werden: Sterberegister nach 30 Jahren, Heiratsregister nach 80 Jahren und Geburtsregister nach 110 Jahren.

    Hier eine Übersicht der im Stadtarchiv Witten aufbewahrten Personenstandsbücher:

    • Standesamt Annen 1874 bis 1961
    • Standesamt Bommern 1895 bis 1931 (bis 30.06.1895 zum Standesamt Wengern zugehörig. Für diesen Zeitraum wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv Wetter)
    • Standesamt Herbede einschließlich der Ortsteile Bommerholz, Vormholz und Durchholz 1874 bis 1977, auch Buchholz von 1970 bis 1974 (ab 01.01.1975 zum Standesamt Witten zugehörig) und Heven 1874 bis 1921 (ab 01.04.1921 zum Standesamt Witten zugehörig)
    • Standesamt Rüdinghausen mit Schnee 1889 bis 1922 (bis 31.03.1889 zum Standesamt Barop zugehörig. Für diesen Zeitraum wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv Dortmund, ab 01.04.1922 zum Standesamt Annen zugehörig)
    • Standesamt Stockum und Düren 1874 bis 1957 mit Langendreer 1874 bis 1877, Somborn (Lütgendortmund) 1874 bis 1904 und Werne 1874 bis 1876
    • Standesamt Witten ab 1874.


    Die Geburts-, Heirats- und Sterbebücher sowie deren Namensverzeichnisse sind aus konservatorischen Gründen für eigene Recherchen nicht zugänglich. Die Einträge der älteren, handschriftlich geführten Namensverzeichnisse werden schrittweise transkribiert und fortlaufend digital erfasst. Die aktuell erstellten Findmittel stehen im Nutzerraum zur Verfügung. Genealogische Anfragen werden in der Regel schriftlich beantwortet.

    Im Stadtarchiv Witten sind Personenstandsurkunden ab dem 1.10.1874 überliefert. Vorherige Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle wurden in Kirchenbüchern geführt und befinden sich in den jeweils zuständigen Kirchenarchiven bzw. beim Landesarchiv NRW:

    Landesarchiv NRW
    Abteilung Ostwestfalen-Lippe
    Willi-Hofmann-Str. 2
    D-32756 Detmold
    Tel.: 05231 766 0, Fax: 05231 766 114, E-Mail: owl@lav.nrw.de 


    Sammelakten zu Personenstandsregister

    Standesamt Witten (Mitte)

    • Sammelakten zum Sterbebuch: Todesanzeigen, Todeserklärungen, Kriegssterbefälle 1939 bis 1970
    • Sammelakten zum Sterbebuch: Krankenhausanzeigen 1949 bis 1952

    Standesamt Annen
    Sammelakten zum Sterbebuch Annen 1900 bis 1951

    Standesamt Herbede

    • Verzeichnis der Aufgebote in Ostherbede 1900 bis 1918
    • Aufgebote zum Heiratsregister Herbede 1920
    • Spezialakte Standesamt Ost-Herbede betr. Sammelakte für Kriegssterbefälle 1914 bis 1916
    • Sammelakte zum Sterbebuch: Beurkundungen der Kriegssterbefälle 1938 bis 1957
    • Sammelakte zum Sterbebuch 1960 bis 1961

    Standesamt Rüdinghausen
    Sammelakten zum Sterberegister Rüdinghausen 1891 bis 1922

    Standesamt Stockum
    Sammelakte zum Sterbebuch Stockum 1874 bis 1914.

     

    Weiteres Archivgut je nach Ortsteilen

    Witten(-Mitte) u. a.

    Personalakten (Bestand Witten-Alt, Witten-Neu, Bestand A)
    Militärstammrollen der Stadt Witten 1878, 1881 und 1887 (Bestand W-Alt, Sign. 0.01e.14 Bd. 2-4)
    Gewerbekartei


    Annen u. a.

    Gewerbesteuer-Rolle 1924 bis 1926 (Bestand Annen, Signatur: 3.34.48 Bd. 1-3)
    Gewerbesteuer (Zugangsliste und Gewerbesteuerrolle) Annen 1926 bis 1929 (Witten-Alt, Signatur 3.34.423 Bd. 1-2)


    Bommern u. a.

    Verzeichnis der vom Militär entlassenen Kriegsbeschädigten aus Bommern 1915 bis 1916 (Bestand Bommern, Sign. 1.13b.2)
    Lohnnachweise für die Einkommenssteuer-Veranlagung 1911 bis 1912 (Bestand Bommern, Signatur: 3.33.73)
    Verzeichnis der ausgestellten Steuerkarten 1925 bis 1928 (Bestand Bommern, Signatur: 3.33.74)
    Gewerbesteuer-Rolle der Gemeinde Bommern 1923 (Bestand Bommern, Signatur: 3.33.41)
    Gewerbesteuerhauptlisten der Gemeinde Bommern 1925 bis 1929 (Bestand Witten-Alt, Signatur: 3.34.428 / 4 Bde.)


    Herbede u. a.

    Verzeichnis der Gewerbeanmeldungen für die Gemeinde Heven 1905 bis 1921 (Bestand Witten-Alt, Signatur: 3.34.377)
    Verzeichnis der abgemeldeten Gewerbebetriebe 1932 bis 1960 (Bestand Herbede, Signatur: 6.61.2)


    Stockum und Düren u. a.

    Personenverzeichnis und Gemeindesteuerliste der Gemeinde Düren 1892 bis 1916 (Bestand Stockum/Düren, Signatur: 3.34.10 Bd. 1-5)
    Staatssteuerliste der Gemeinde Stockum 1919 (Bestand Stockum/Düren, Signatur: 3.34.8 Bd. 1)
    Staatssteuerliste der Gemeinde Düren 1919 (Bestand Stockum/Düren, Signatur: 3.34.8 Bd. 2)
    Personenverzeichnis und Gemeindesteuerliste der Gemeinde Stockum 1894 bis 1895, 1903, 1908, 1913 (Bestand Stockum/Düren, Signatur: 3.34.9 Bd. 1-4).

     

    Weitere Quellen

    Landesarchiv NRW, Abteilung OWL (ehem. Personenstandsarchiv Detmold), die Stadt Witten gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg.

    https://www.archive.nrw.de/landesarchiv-nrw/geschichte-erfahren/familienforschung/familienforschung-digital 


    Kreisverwaltung Ennepe-Ruhr-Kreis

    Kataster
    https://www.enkreis.de/katasterumwelt/kataster/service-fuer-buergerinnen-und-buerger-notare-und-firmen/historische-karten.html