Vor dem Mahnmal des Standortes der Synagoge: Dr. Martina Kliner-Fruck, Leiterin Stadtarchiv, die drei Preisträgerinnen und Geschichtslehrer Dominic Hentrich vom Ruhr-Gymnasium. Foto: Jörg Fruck

Drei Wittener Pennäler erhielten Jugendgeschichtspreis im jüdischen Museum Dorsten

Bereits zum fünften Mal wird in diesem Jahr der Jugendgeschichtspreis des Jüdischen Museums Westfalen vergeben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden am Mittwoch, 4. Dezember, im Jüdischen Museum Westfalen geehrt – so auch die drei Ruhr-Gymnasiastinnen, die mit dem Thema „Juden und die damalige Synagoge in Witten“ den dritten Platz belegen.

Artikel aus der WAZ vom 03.12.2013, Text: Gerhard Römhild