Davide Bentivoglio: Historische Fotografien Arbeit – Freizeit – Stadt

Die »Galerie der Produkte« widmet ihre aktuelle Ausstellung auf der Bahnhofstraße der Arbeit des im vergangenen Jahr verstorbenen Fotografen Davide Bentivoglio. Seine Schwarz-Weiß-Fotografien bezeugen Vergangenes und Werdendes und sie erzählen Geschichten dieser Stadt. Der Blick durch die Kamera ist liebevoll, die Bildeinteilung kunstvoll - auch wenn Davide Bentivoglio nie als Künstler gesehen werden wollte. Es ist der Blick eines Menschen, der seine Heimat in Norditalien verließ und sich nach anfänglicher Distanz Witten zu seiner Heimat erkor. Die Fotografien von Davide Bentivoglio zeigen Freizeit- und Arbeitssituationen und städtebauliche Entwicklungen dieser Stadt. Dabei sind die Bildansichten viel mehr als Dokumentationen. Sie sind „eingefrorene“ Augenblicke und sensible Einsichten, die vom Leben und den Menschen in einer Ruhrgebietsstadt der 1960er bis 1990er Jahren erzählen. Vielleicht ähneln diese Zeiten der Umbrüche und Neuanfänge sogar der heutigen Gegenwart.

 

Diese Ausstellung ist eine Kooperation der »Galerie der Produkte«, des Stadtarchivs Witten und des Geschichtsvereins Annen, unterstützt durch den Bürger- und Heimatverein Heven.

 

Die Eröffnung findet am 8. Januar um 12 Uhr statt. Sie ist in der Galerie der Produkte auf der Bahnhofstraße bis Anfang Februar zu sehen.

 

Die Galerie der Produkte ist ein Projekt im Rahmen des Innenstadterneuerungsprozesses "Unsere Mitte", gefördert von der Stadt Witten und dem Land NRW. Die Ausstellung wurde unter anderem finanziert durch den Stadtgeschichtsfonds des Stadtarchivs Witten.

Mehr Informationen: Britta Lennard, Urbane Kuratorin, 01794898036, http://www.galeriederprodukte.eu/

Laufzeit der Ausstellung: 08.01. - 02.02.2022