Auswahl von Akten aus dem Stadtarchiv Witten; Foto: Jörg Fruck

Bild- und Schriftquellen gesucht

Stadtarchiv und weitere Stolperstein-Engagierte bitten um Mithilfe

 

Das Stadtarchiv Witten sucht in Kooperation mit dem Heimatverein Herbede e. V. und dem Bürgerkreis Herbede e. V. sowohl Fotos als auch persönliche Dokumente zu ehemaligen jüdischen Bürgerinnen und Bürgern Herbedes. „Die Bild- und Schriftquellen werden für das Projekt ‚Stolpersteine‘ und für zukünftige Dokumentationen, Forschungs- und Gedenkprojekte benötigt“, erläutert Stadtarchiv-Leiterin Dr. Martina Kliner-Fruck.

 

Ob Schenkung oder Leihgabe: Hier kann man sich melden

Das Stadtarchiv und der Heimatverein Herbede nehmen ab sofort gerne Schenkungen, Leihgaben oder auch Nutzungsangebote aus anderen Archiven entgegen.
Wer zum Gelingen des Stolperstein-Arbeiten etwas beitragen kann und möchte, kann sich melden: 
- beim Stadtarchiv  Witten, Bergerstraße 25, 58452 Witten, Tel. (02302) 581-2415, E-Mail an stadtarchiv(at)stadt-witten.de,
- oder bei Heiner Knährich, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Herbede, h.knaehrich(at)t-online.de.

 

Nächster Stolperstein-Verlegung ist am 2. März in Herbede

Die nächste Verlegung von Stolpersteinen findet am 2. März 2015 in Witten-Herbede ab 10 Uhr statt. Nähere Informationen zur geplanten Verlege-Aktion des Künstlers Gunter Demnig  kommen beizeiten vom „Arbeitskreis Stolpersteine Witten“.
Der Aufruf bezieht sich ausdrücklich nicht nur auf diese Verlegung, sondern gilt auch darüber hinaus. „Die Stolpersteine sind der Anlass, aber wir widmen uns natürlich mit Hingabe auch weiter gehenden Dokumentationen, Forschungs- und Gedenkprojekten“, betont Kliner-Fruck.


Stadtarchiv / Pressestelle der Stadt Witten (mkf/lk)