Schreibende Soldaten des Infanterie-Regiments 56 (Frankreich, Chemin des Dames, 1917), Stadtarchiv Wesel N63,14

Gesucht wird: – Kriegstagebuch aus dem Ersten Weltkrieg –

Stadtarchive bitten um Unterstützung aus der Bevölkerung

Das Stadtarchiv Wesel arbeitet derzeit an einer Buchpublikation zum Ersten Weltkrieg mit dem Arbeitstitel „Ein Weseler Regiment im Krieg“. Die Geschichte des in Wesel beheimateten 7. Westfälischen Infanterie-Regimentes 56 (IR 56), das an der Westfront eingesetzt war, wird anhand der Kriegschronik des Regiments, des im Stadtarchiv Wesel aufbewahrten Traditionsguts und persönlicher Unterlagen und Berichten von Kriegsteilnehmern dargestellt werden. Das 1954 der Stadt Wesel übergebene heutige Traditionsgut enthält neben einigen hundert Fotografien zahlreiche Berichte von Ehemaligen.

 

Gesuchtes Kriegstagebuch befand sich in Durchholz

Ein Kriegstagebuch – es dürfte sich u. a. um eine Sammlung von Briefen an die Familie handeln, die in ein Tagebuch beziehungsweise eine Kladde geschrieben wurde – führte auch der Vizefeldwebel Wilhelm [der Vorname ist derzeit noch strittig] Koch aus Durchholz. Nach derzeitigem Forschungsstand im Stadtarchiv Wesel kehrte Koch nicht aus dem Krieg zurück, sondern gilt seit dem 29. Oktober 1918 als vermisst. Sein Tagebuch jedoch befand sich in den 1930er Jahren im Besitz seines Bruders Fritz Koch, der damals in Durchholz 78 gewohnt haben soll. Dr. Martin Roelen, Leiter des Stadtarchivs Wesel, zu Kriegstagebüchern aus dem Ersten Weltkrieg: „In teilweise ausführlichen Briefen schilderten die Kriegsteilnehmer das Er- und Durchlebte, äußerten sich mitunter recht frei und schrieben bisweilen Klartext. Diese sehr persönlichen Dokumente sind wichtige individuelle Zeugnisse, die einen ganz anderen Blick auf die Kriegsereignisse werfen können.“

 

Sachdienliche Hinweise zum gesuchten Tagebuch

Nachdem das Stadtarchiv Wesel in der vergangenen Woche Kontakt zum Stadtarchiv Witten aufgenommen hatte, wurde dort und in den Beständen benachbarter Archive der Heimat- und Geschichtsvereine nach dem Verbleib des Tagebuchs und der Durchholzer Familie gesucht – bisher ohne Erfolg. Daher bitten die genannten Stadtarchive nun um Unterstützung für das Forschungs- und Publikationsprojekt durch eine breitere Öffentlichkeit. Sachdienliche Hinweise zum Kriegstagebuch von [Wilhelm] Koch oder zu seinem Bruder Fritz und Nachfahren aus Durchholz richten Sie bitte an:

Stadtarchiv Wesel: Dr. Martin Roelen, Tel.: 0281 1645 403, E-Mail: martin.roelen@wesel.de

Stadtarchiv Witten: Dr. Martina Kliner-Fruck, Tel.: 02302 581 2415, E-Mail: martina.kliner-fruck@stadt-witten.de

 

Bild: Schreibende Soldaten des Infanterie-Regiments 56 (Frankreich, Chemin des Dames, 1917), Stadtarchiv Wesel N63,14