Papierkonservierung im Entsäuerungsbad; Foto: Zentrum für Bucherhaltung

Investition in die Zukunft III

Stadtarchiv lässt Archivgut konservieren - Chemie verlangsamt den Verfall

„Das Stadtarchiv kann auch 2013 an der `Landesinitiative Substanzerhalt` (LISE) teilnehmen“, berichtet Institutsleiterin Dr. Martina Kliner-Fruck.

Diesmal werden rund 700 Kilogramm ausgewähltes Archivgut zur Konservierung nach Brauweiler und Leipzig geschickt. In einer Entsäuerungslösung (Lauge) wird der pH-Wert des Papiers aus dem sauren Bereich in den alkalischen Bereich gebracht, denn saures Papier zerstört sich im Laufe der Zeit selbst. Durch die chemische Behandlung verlängert sich die Lebensdauer um ein Vielfaches und stabilisiert die wertvollen Originale zudem für künftige Digitalisierungsprojekte. „Wir bedanken uns beim Land NRW für die finanzielle Förderung und dem LISE-Team des LWL-Archivamts Westfalen für die fachliche Beratung, Projektentwicklung und praktische Unterstützung“, so Dr. Kliner-Fruck.

Wegen der Konservierungsmaßnahme sind folgende Dokumente ab dem 13. Mai vorübergehend für die Nutzung gesperrt: Urkundenbücher zu Eheschließungen 1901 bis 1932 und Sterbefälle 1874 bis 1900 des Standesamtsbezirks Witten, Magistratsbeschlüsse 1910 bis 1933, Personalakten der Bürgermeister 1869 bis 1957, Melderegister für Annen, Bommern, Herbede, Heven, Stockum, Protokollbücher der ehemaligen Gemeinden Annen, Herbede und Stockum, Steuerlisten und Wehrstammrollen für Witten und Herbede.


Quelle: Presseinformation der Stadt Witten vom  07.05.2013 (hs)

Foto: Zentrum für Bucherhaltung