Herzlich willkommen beim Stadtarchiv Witten

Aktuelle Öffnungszeiten:

Das Stadtarchiv am Hauptstandort Bergerstraße 25 (Saalbau-Passage) ist montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr vor Ort erreichbar.

Beratungen und Recherchen im Nutzerraum erfolgen nach Terminvereinbarung. 

Ihr Stadtarchivteam

 

Die Einsichtnahme von Unterlagen im Nutzerraum des Stadtarchivs in der Saalbau-Passage, Bergerstraße 25, ist nach Terminvereinbarung möglich. In der Covid-Pandemie ist der Zutritt zu unseren Räumen durch die jeweils geltenden gesetzlichen Vorgaben (Coronaschutzverordnung des Landes NRW) geregelt. Derzeit ist während des Aufenthalts im Stadtarchiv weiterhin eine medizinische Maske (möglichst FFP2) zu tragen.  Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygieneregelungen und den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. Das Team des Stadtarchivs ist bemüht, dringliche Anfragen für Amtsangelegenheiten zeitnah zu bearbeiten.  Erreichbar ist das Stadtarchiv telefonisch unter der Rufnummer 02302 581-2415 .

 

Das Stadtarchiv bewahrt als zentrales „Gedächtnis der Stadt“ das historische Erbe in Form archivwürdiger Materialien zur Geschichte Wittens und seiner Menschen. Durch die Vermittlung geschichtlicher Zusammenhänge (Fakten und Hintergründe) verbindet das Stadtarchiv Vergangenheit und Gegenwart und sichert die Unterlagen „dauerhaft“ für die Zukunft. 


Große Informationsbreite

Für Bürger, Verwaltung, Schule, Wissenschaft, Bildungs- und Kultureinrichtungen bietet das Stadtarchiv Informationen über kulturelles und politisches Geschehen, soziales Handeln, wirtschaftliche Entwicklungen und städtisches Leben.


Umfangreicher Service

Ob Wissensspeicher oder lebendiger Lernort – das Stadtarchiv versteht sich als öffentliche Anlaufstelle für alle stadtgeschichtlich Interessierten. Das Team recherchiert auf Anfrage in den Archivbeständen, berät Forschende und leistet eigenständig oder in Kooperation historische Forschungs- und Bildungsarbeit.


Mehr über das Stadtarchiv Witten

Vor dem Mahnmal des Standortes der Synagoge: Dr. Martina Kliner-Fruck, Leiterin Stadtarchiv, die drei Preisträgerinnen und Geschichtslehrer Dominic Hentrich vom Ruhr-Gymnasium. Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Drei Wittener Pennäler erhielten Jugendgeschichtspreis im jüdischen Museum Dorsten

Bereits zum fünften Mal wird in diesem Jahr der Jugendgeschichtspreis des Jüdischen Museums Westfalen vergeben.

[mehr]
Infos zum Projekt "Stolpersteine" gibt es in der Sprechstunde beim Stadtarchiv in der Saalbau-Passage
Stadtarchiv Witten
Sprechstunde für das Projekt Stolpersteine im Stadtarchiv

Aufgrund des regen Interesses finden zukünftig regelmäßig Sprechstunden zum Projekt Stolpersteine im Stadtarchiv statt.

[mehr]
Gedenkveranstaltung 2012 am Ort der ehemaligen Synagoge; Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Reichspogromnacht jährt sich zum 75. Mal

Wittener sind zu Mahnwache und Gedenkkonzert eingeladen

[mehr]
Bürgermeisterin Sonja Leidemann las zur Eröffnung Zitate von Chambons. Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Grußwort der Bürgermeisterin

für den Tag des Denkmals 2013 an der Gedenkstätte Westfeldstraße / Immermannstraße

[mehr]
Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Ende September: Stadtarchiv schließt für zwei Wochen

Das Stadtarchiv Witten macht seine Nutzer frühzeitig darauf aufmerksam, dass es vom 30. September bis 11. Oktober nicht erreichbar ist.

[mehr]
Tag des offenen Denkmals in Witten. Einweihung der neuen Informationstafel und des neuen Mahnmal Standort der Gedenkstätte Immermannstraße am Sonntag, 08.09.2013. Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Häftling 81490 erinnert an das KZ in Annen

Das Gelände des einstigen Außenlager Annener Gußstahlwerks des KZ Buchenwald ist nun wieder zugänglich. Eine Gedenkstätte erinnert an die dort...

[mehr]
v. l. Nigel Knell (Praktikant im Stadtarchiv Witten), Dr. Martina Kliner-Fruck (Stadtarchiv Witten), Uwe Peise (Förderverein Bergbauhistorische Stätten Ruhrrevier e.V., Arbeitskreis Sprockhövel); Karin Hockamp (Stadtarchiv Sprockhövel), Hans-Dieter Me
Stadtarchiv Witten
Schätze aus der Bergbau-Vergangenheit

Die Stadtarchive Witten und Sprockhövel helfen sich gegenseitig. Das Institut der Nachbarstadt kann sich jetzt über vier historische Postkarten und...

[mehr]
Christiria Wildvang und Dr. Ralf Molkenthin (v.l.) vom Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark haben von Dr. Martina Kliner-Fruck ein altes Foto von Friedrich Soeding erhalten. Er war Begründer des Märkischen Museums und Gründungsmitgl
Stadtarchiv Witten
Viele Kleinode im Fundus

Märkisches Museum und Verein für Orts- und Heimatkunde rücken näher zusammen

[mehr]
Im Magazin des Stadtarchivs: die drei Ruhr-Gymnasiastinnen mit ihrem Geschichtslehrer Dominic Hentrich; Foto: Jörg Fruck
Stadtarchiv Witten
Schülerinnen sahnen im Geschichtswettbewerb ab

Große Freude im Ruhr-Gymnasium und im Stadtarchiv: 3 Schülerinnen der neunten Jahrgangsstufe, erreichten mit ihrem Gruppenbeitrag „Juden und die...

[mehr]
Stolz präsentierten die jugendlichen Forscher eines Geschichtswettbewerb 2011 im Stadtarchiv ihre Beiträge: (v.l.) Marie Schöneweiß, Leon Kohlstadt und Martin Jens.  (Archivfoto: Jörg Fruck)
Stadtarchiv Witten
Jugendgeschichtspreis des Jüdischen Museums Westfalen

Stadtarchiv wünscht sich eine rege Teilnahme aus Witten

[mehr]

Gefördert von

Korporatives Mitglied im

Partnerschaft für Demokratie