(c) Vincent Dargent-Géza Anda Foundatio

Sinfonieorchester Litauen

Leitung: Gintaras Renkevičius
Solisten: Iason Keramidis, Violine und Tatiana Kolesova, Klavier

 

Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 Allegro ma non troppo, Larghetto, Rondo allegro
Sergej Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-Moll op. 30 Allegro ma non tanto, Intermezzo: Adagio, Finale: Alla breve

 

Das Staatliche Sinfonieorchester Litauen ist zurzeit das berühmteste Orchester Litauens. Es wurde von dem Dirigenten Gintaras Rinkevičius gegründet, der 1988 eine Gruppe junger Musiker zusammenführte. Schon Ende Januar 1989 wurde das erste gemeinsame Konzert gegeben. Für sein Engagement und die künstlerische Qualität wurde das Orchester mit dem Titel „Staatliches Sinfonieorchester Litauen“ geehrt. Zu seinem zehnjährigen Bestehen im Jahre 1999 erhielt das Orchester ein eigenes Konzerthaus mit 1000 Sitzplätzen, die Vilnius Congress Concert Hall.

 

Iason Keramidis wurde 1985 in Kavala (Griechenland) geboren. Schon sehr früh überzeugte er mit seiner außergewöhnlichen Musikalität. Mit 13 Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung bei Prof. Stelios Kafandaris in Karlsruhe fort. Seit 2003 studierte er an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Ingolf Turban und anschließend an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Ulf Hoelscher. Im Januar 2009 absolvierte er sein Studium mit Auszeichnung. Im gleichen Monat wurde Iason Keramidis in die Solistenklasse der Musikhochschule Karlsruhe aufgenommen, die er 2011 beendete.

 

Tatiana Kolesova wurde 1985 in Moskau geboren und schon früh von Natalya Kuzmina unterrichtet. Mit 14 wechselte sie ans Moskauer Konservatorium, an welchem sie vor allem von Alexei Nasedkin betreut wurde, der als ein prominenter Virtuose der russischen Schule gilt. Von 2004 bis 2006 erfuhr die Ausbildung eine Vertiefung am Pariser Konservatorium durch Prof. Jacques Rouvier, wo Tatiana Kolesova auch graduierte. Ihr Studium am Moskauer Tschaikowsky Konservatorium schloss sie 2008 mit dem Diplom ab. Zur Zeit absolviert sie dort ein Postgraduate- Studium bei Prof. Alexei Nasedkin. Tatiana Kolesova nahm bisher an vielen Wettbewerben teil und ist mehrfache internationale Preisträgerin, so unter anderem in Vercelli, Leeds, Minneapolis, Oslo, Pretoria, Paris und Sydney. Hinzu kommen zahlreiche Einspielungen für CD und Rundfunk sowie Fernsehen, insbesondere in Russland, aber auch in Polen, Italien, Frankreich, Israel und Amerika. Zahlreiche Auftritte in Rezitals und Orchesterkonzerten führten Tatiana Kolesova durch Russland, aber auch nach Birmingham, zusammen mit Sir Simon Rattle, Winnipeg und Minnesota sowie nach Frankreich, Italien, Spanien, Norwegen, Israel und nach Australien. Der Schwerpunkt ihres virtuosen Repertoires liegt bei der Romantik und Spätromantik.

Termin

Samstag, 16.03.2019, 19:30 Uhr

Eintrittskarten und Vorverkauf

Eintritt: ab 26,50 € + Geb.
VVK: Saalbaukasse und Online-Ticket-Shop sowie an allen bekannten CTS-VVK-Stellen

Veranstaltungsort

Saalbau Witten
Bergerstraße 25
58452 Witten

Veranstalter

Kulturforum Witten

Zurück
Lade Kalender...