VOGTLAND PHILHARMONIE

Foto: VPh

Leitung: Gregor Böttcher, Solist: Lennard Czakaj, Trompete

Edvard Grieg: „Aus Holbergs Zeit“ Suite im alten Stil G-Dur op. 40; Auszüge aus den Peer-Gynt-Suiten Nr. 1 op. 46 und Nr. 2 op. 55 ● Joseph Haydn: Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur HOB. Vlle ● Georges Bizet: Symphonie Nr. 1 C-Dur

Vogtland Philharmonie

Die Vogtland Philharmonie ist ein überregional agierendes Orchester mit einzigartig vielfältigem Spektrum: klassische Sinfoniekonzerte und Serenaden, festliche Galas, stilvolle Konzerte in historischen Kostümen, berühmte Filmmusiken mit Großbildwand und modernste Cross-Over-Produktionen wie Classics unter Sternen, Philharmonic Rock, ABBA Tribute in SYMPHONY oder Queen Classic Night füllen kleine Konzertsäle ebenso wie riesige Festivalgelände. Zur Förderung des musikalischen Nachwuchses entwickelte sie außerdem erfolgreiche Projekte wie die Bildungskonzertreihe Kids meet Classic.

Als Musikalischer Botschafter gastiert der Klangkörper in Konzerthäusern der Region und in Musikzentren nahezu aller europäischen Länder, wie dem Goldenen Saal des Musikvereins Wien oder dem Gewandhaus zu Leipzig. Er war mehrfach Gast in der Türkei, China und den USA und ist bewährter Partner zu internationalen Wettbewerben. In einer einmaligen, länderübergreifenden Fusion verschmolz die Vogtland Philharmonie 1992 aus zwei bedeutenden Sinfonieorchestern Thüringens und Sachsens zu einem unverzichtbaren Kulturträger. Seither führt sie die über 160-jährige Orchestertradition im Vogtland auf höchster Qualitätsstufe fort und begeistert mit Innovationsgeist und Erfindungsreichtum.

Gregor Böttcher

Gregor Böttcher wurde 1998 in Hamburg geboren. An der Städtischen Musikschule Potsdam wurde er in den Fächern Trompete, Horn und Klavier unterrichtet. Ersten Dirigierunterricht erhielt er 2016 von Aurélien Bello und Symeon Ioannidis. Inzwischen ist er Student an der Universität der Künste zu Berlin. Er ist Gründer und musikalischer Leiter des Jungen Kammerorchesters Potsdam „Klangrausch“ und des Chor- und Orchesterensembles "ConTutti". Seit 2018 ist er als Dirigent auf internationalen Bühnen zu Gast. So debütierte er schon mit dem Sinfonieorchester der Nationalen Philharmonischen Gesellschaft der Ukraine in Kiew, dem Kaunas City Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Nizhny Novgorod, dem Karaganda Symphony Orchestra und anderen. Zudem wurden von ihm mehrere eigene Kompositionen aufgeführt und aufgenommen, darunter das Hornquartett "Skarven" und eine Bearbeitung des Stabat mater von Pergolesi. Im Winter 2018 feierte er mit ConTutti sein Operndebüt, bei dem er drei ausverkaufte Vorstellungen von "Der Freischütz" leitete.

Lennard Czakaj

Lennard Czakaj begann im Alter von 8 Jahren den Musikunterricht an der Musikschule des I Grades in Leśnica, welche er mit Auszeichnung abgeschlossen hat. 2015 absolvierte er die Musikschule des II Grades in Opole (Polen) in der Trompetenklasse von seinem ersten Lehrer Klaudiusz Lisoń. Aktuell studiert er an der Hochschule für Musik Basel in Prof. Klaus Schuhwerks Trompetenklasse.  Sein Potenzial wurde von Experten bei zahlreichen Wettbewerben in Polen und im Ausland (z. B. Warschau, Krakau, Bydgoszcz, Mielec, Olawa, Jaworzno, Opole, Jastrzebie-Zdroj, Krapkowice, Kalisz, Torun, Brno, Stockholm, Zürich, Düsseldorf) entdeckt, wo er erste Preise und Auszeichnungen erhielt.  Lennards Spiel hat einen höchst individuellen Charakter, da er oft Klassik mit Jazz verbindet. Er tritt sowohl mit Sinfonieorchestern als auch mit Big Bands auf. Als Solist ist er mit professionellen Orchestern, wie den Oppeler Philharmonikern, der Sinfonia Baltica, dem Polnischem Radio Sinfonieorchester und den Düsseldorfer Symphonikern aufgetreten.  Lennard schleifft seine Fähigkeiten, indem er Meisterkurse, Unterrichte und Workshops von weltweit bekannten Musikern und Dozenten wie Reinhold Friedrich, Gabor Tarkovi, Guillaume Jehl, Konradin Groth,Wolfgang Guggenberger, Hannes Läubin, Laura Vukobratović, Matthias Höfs, Frits Damrow, Wim Van Hasselt, Tamas Velenczei, Mark J. Inouye, Richard Giangiulio, Roman Rindberger und Jürgen Ellensohn besucht.  2016 nahm er am Wettbewerb „Mlody Muzyk Roku“ (Junger Musiker des Jahres) teil, welcher durch das polnische Fernsehen TVP Kultura und das Kulturministerium organisiert wurde, und erhielt den Publikumspreis.  2019 gewann er den Yamaha Scholarship Award 2018/2019, der durch die Yamaha Music Foundation of Europe in der Schweiz organisiert wurde.  Lennard ist Preisträger des Internationalen Aeolus Bläserwettbewerbes, in welchem er Gesamtsieger der Kategorie Trompete wurde und in der Gesamtwertung den 3. Preis gewonnen hat.  Lennard ist Praktikant des Sinfonieorchesters Basel in der Saison 2019/20.

Termine

  • 13.03.21 19:30 Uhr
Nov
MoDiMiDoFrSaSo
            01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30