schwarz

Heike Kati Barath, Olivia Berkemeyer, Armin Boehm, Tatjana Doll, Manuel Franke, Tine Furler, Axel Geis, Eberhard Havekost, Uwe Henneken, Gregor Hildebrandt, Andy Hope 1930, Leni Hoffmann, Alicja Kwade, Frank Nitsche, Anselm Reyle, Katja Strunz, Tim Trantenroth, Joep van Liefland.

Laufzeit: 19. September bis 5. Dezember 2010

 

Auf Einladung der Künstlerinnen Olivia Berkemeyer und Tatjana Doll versammelt die Ausstellung "SCHWARZ" 18 international tätige Gegenwartskünstler, die alle einer Generation angehören sowie in Berlin arbeiten und bringt Sie unter dem Thema Schwarz zusammen. Die vertretenen Künstlerinnen und Künstler haben sich in ihren Werken, die teilweise extra für die Ausstellung entstanden, mit der Farbe Schwarz auseinandergesetzt.
Einerseits bildet Schwarz also einen sprichwörtlichen Rahmen für die unterschiedlichen Gestaltungen und einen Kontrast zu den weithin üblichen weißen Ausstellungsräumen, andererseits aber thematisiert die Ausstellung damit eine unbunte Farbe, die durch die Abwesenheit bzw. Nichtreflektion von Licht entsteht, und damit dem Nicht-Sehen können nahe kommt.
Gerade die Auswahl des dunkelsten Bereiches der Farbpalette stellt für die Künstler einen großen Reiz dar. Die erschwerte Lesbarkeit einer Form auf einem Bild fordert das Interesse an den Möglichkeiten einer farblichen Gestaltung, die absorbiert und gleichzeitig etwas sichtbar und deutlich macht.

Wie auch schon in den vorangegangenen Wechselausstellungen werden durch die Auswahl und Hängung Bezüge zur Sammlung des Märkischen Museums Witten deutlich. Einzelne Werke, die zurzeit nicht in der Schausammlung zu sehen sind, verdeutlichen Bezugspunkte zwischen der Sammlungstradition des Museums wie der aktuellen Gegenwartskunst.