Schach Matt

Kuratiert von Markus Draper (Berlin / DE) und Aleksander Wawrzyniak (Warschau/Gdansk / PL)

Agnieszka Brzezanska, Zuzanna Czebatul, Bernd Damke, Markus Draper, Johannes Kahrs, Josh Kolbo, Eva Kotatkova, Friedrich Kunath, Santiago Sierra, Michael E. Smith, Monika Sosnowska, Christian Tonner, Thomas Zipp

Laufzeit: 29. Juni bis 26. August 2012


Das Ausstellungsprojekt „Schach Matt“ verbindet zwölf zeitgenössische Künstler aus Deutschland, Polen, den USA, die auf individuelle Weise Aspekte von Macht und Machtlosigkeit thematisieren und diese mit künstlerischen Mitteln in Frage stellen.
Diese Vorgehensweisen finden ihre Entsprechung im Schach, einem Spiel sowohl mit klaren Regeln und Rollenzuweisungen als auch definierten Hierarchien. Auch der Mensch agiert in der Gesellschaft und in unterschiedlichen Systemen mitunter wie auf einem Schachbrett. Er ist Teil des Ganzen, in dem er sich klar positioniert und seine Rolle spielt. Die Ausstellung erörtert anhand der vorgestellten künstlerischen Strategien mögliche Alternativen zu dem solcherweise praktizierten System. Welche Spielräume bestehen in der Gesellschaft und welche Möglichkeiten bieten sich dem Individuum, die Regeln zu verändern und ein Machtsystem auszuhebeln?

Die Ausstellung wird gefördert durch die Kunststiftung NRW, dem Institut für deutsch-polnische Zusammenarbeit und dem Tschechischen Zentrum Düsseldorf