nachtarbeiten

Fabian Weinecke

17. April bis 13. Juni 2010

 

Die "Nachtarbeiten" von Fabian Weinecke, des 1968 in Düsseldorf geborenen Künstlers zeigt eigenwillige und poetische Zeichnungen und Malereien, bei denen die klassische Form als Bühne für befremdliche, mitunter erotisch-melancholische Szenen dient. Bildzitate und Paraphrasen aus der Kunstgeschichte, meist aus Surrealismus und Symbolismus, bilden den Hintergrund für die eigentliche Bildhandlung, die durch verschiedene, wiederkehrende individuelle Symbole und Metaphern gefüllt werden. So sind diese Bilder Begegnungen mit der Geschichte der Malerei, wie höchst individuelle Erzählungen.

Bei beiden Ausstellungen werden die Bezüge zur wie das Spiel mit der Tradition zudem durch die Präsentation mit Bildern aus der Sammlung des Märkischen Museums Witten deutlich. Einzelne Werke, die zurzeit nicht in der Schausammlung zu sehen sind, verdeutlichen Bezugspunkte zwischen der Sammlungstradition des Museums wie der aktuellen Gegenwartskunst.