sehenswert!

... verbindet nahezu 50 Skulpturen und Plastiken von 16 Künstlern im öffentlichen Raum der Stadt Witten. Vier thematische Schwerpunkte ermöglichen die Gegenüberstellung der im Wittener Stadtraum vorhandenen Kunstwerke mit aktuellen plastischen Konzepten Wittener Künstler.
Im und um den Saalbau Witten bilden Skulpturen und Graphiken von Gerlinde Beck und Volkmar Haase einen ersten Schwerpunkt. 

Plastiken und Skulpturen im Außenbereich und auf den Grünflächen schaffen die räumliche Anbindung von Saalbau und Haus Witten zum Märkischen Museum: Werke von Kurt Grunschehl, Herbert Lungwitz, Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen, sowie Clemens Pasch und Lutz Quambusch.

Im Märkischen Museum werden aktuelle Arbeiten von Harald Kahl und Christiane Schlieker-Erdmann den Skulpturen von Diethelm Koch und Rudolf Wachter aus der Sammlung des Museums gegenübergestellt. Ergänzt wird die Präsentation um eine Fotodokumentation, die weitere Werke im Stadtraum von Witten vorstellt.

Im Foyer des Stadtwerkehauses an der Dortmunder Straße sind Arbeiten von Wolfgang Schmidt, Klaus Schröder und Bettina Thierig zu sehen. Dieser Bereich wird um Objekte von Erich Hauser und A. D. Trantenroth aus dem Bestand des Museums ergänzt.