Alf Schuler - Zusammenhängend

14. Mai - 25. September 2022

 

Das Märkische Museum Witten präsentiert eine Einzelausstellung des Bildhauers Alf Schuler (*1945 in Berchtesgaden). Die Grundlage seiner künstlerischen Arbeit bildet die Auseinandersetzung mit physikalischen Phänomenen. Aus industriell gefertigten Materialien schafft er raumgreifende, geo- und stereometrische Installationen, Skulpturen und Wandarbeiten. Es sind teilweise fragile Konstellationen, die er mit Hilfe von Stahlbändern, Eisenrohren, Seilen und Schnüren konzentriert erschafft. Ein Alleinstellungsmerkmal und tragender Gedanke in seiner Arbeit ist die Herausstellung von Dualität. Seine Werke können tatsächlich nur durch eine disziplinierte Austarierung von Materialen miteinander entstehen. Dieser Prozess und fragile Abhängigkeit der Elemente sind im fertigen Werk sichtbar und leben von der Gegensätzlichkeit, die einander braucht. Schwer und leicht, stabil und labil, Spannung und Entspannung sind entscheidend und werden dem Betrachter vor Augen geführt. Schuler verfolgt in seinem Schaffen einen konkret-minimalistischen Ansatz, der konsequent auf grundlegende wissenschaftliche Erkenntnisse für das künstlerische Arbeiten verweist. Linie, Fläche, Form, Farbe, Rhythmus und Progression sind Akteure im Kunstwerk und werden Ausdruck des menschlichen Denkens. Das, was zu sehen ist, ist auch gemeint. Konsequent hat sich der Künstler mit diesen Themen nach Beendigung seines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg auseinandergesetzt. Im Märkischen Museum Witten hat er bereits 2017 im Rahmen der Gruppenausstellung „konkret! Form- und Farbbeziehungen in Fläche und Raum“ ausgestellt. Schon damals wurde vereinbart, dass Alf Schuler aufgrund seines beachtlichen Lebenswerkes als Künstler mit einer Einzelausstellung in unserem Hause gewürdigt werden sollte.  

 

Neben vielen großen Ausstellungsprojekten z.B. der Einzelausstellung im Museum Folkwang in Essen ist vor allem seine Teilnahme an der documenta 6 und 8 zu nennen. Zudem war Schuler bis 2005 Professor an der Kunsthochschule in Kassel. Die Ausstellung „Zusammenhängend“ verschafft durch zentrale Werke und Installationen einen konzentrierten Blick auf das zeitlose künstlerische Schaffen Alf Schulers.