ESCAPING DEATH

Foto: J. Fruck

Erfahrungsberichte des Fotojournalisten Felix Kleymann und der Studentin Rawan Kastali aus Syrien

Der Fotojournalist Felix Kleymann berichtet über die Entstehung seiner Fotos und persönliche Erfahrungen und Begegnungen auf der Fluchtroute. Die Studentin Rawan Kastali, die selbst aus Syrien flüchtete und Orte, die Kleymann fotografisch dokumentierte, wiedererkannte, wird ihre Perspektive aufzeigen. Rawan Kastali kam im September 2015 nach einem langen Fluchtweg in Witten an und studiert heute an der Ruhr-Universität Bochum.


ESCAPING DEATH – Fotodokumentation von Felix Kleymann

Felix Kleymann, Jahrgang 1984, ist Fotojournalist. Aus seiner Fotodokumentation entstand 2015 die Ausstellung „Escaping Death“. Seine Bilder standen lange im öffentlichen Interesse, da sie eine unmittelbare Perspektive auf das Thema Flucht zeigen. Als im Sommer 2015 die Zahl der nach Europa fliehenden Menschen ihren Höhepunkt erreichte, entschloss sich Felix Kleymann, die Route ebenfalls zu gehen. Er mischte sich unter die Flüchtenden und folgte ihrem lebensgefährlichen Weg aus dem Nordirak über die Türkei auf die Insel Lesbos (Griechenland), über die Balkanroute und Österreich nach Deutschland. Für die Strecke brauchte er zwei Monate. In dieser Zeit beobachtete er die Situation der Flüchtenden hautnah.


Veranstalter: Stadtarchiv Witten und heimlich laut Kollektiv
Wo: Archivcontainer, Saalbau-Vorplatz, Bergerstr. 25, 58452 Witten. Bei Regen findet die Veranstaltung im Foyer des Saalbaus statt.
Eintritt: frei


Foto: Jörg Fruck

Termine

  • 25.07.21 13:00 - 15:00 Uhr