Klaus Siepa, 18.10.2013

In der Gruppe 1 [der Visionskonferenz] wurde u.a. das Thema angesprochen, dass Witten ein sehr umfangreiches Kulturprogramm bietet, aber die Informationen darüber nicht ausreichend in die Bevölkerung gebracht werden.
Aufgrund der umfangreichen Beiträge in der Gruppe sind wir dann schnell zu anderen Themen übergegangen.

Ich möchte aber zum Thema Information noch einen Beitrag zusteuern. Ich stelle mir vor, dass eine Kombination von Modern und Nostalgisch eine Bereicherung für die Stadt wäre und gleichzeitig Bürger und Besucher über
aktuelle Veranstaltungen informieren sollte. Unter dem Punkt Modern stelle ich mir Laufschriften oder Illuminationen an Hauswänden vor, die im nicht betrieben Zustand nahezu unsichtbar sind und im Betrieb Informationen über
Veranstaltungen anzeigen.

Gleichzeitig stelle ich mir die Aufstellung von Litfaßsäulen vor. Hier aber nicht die früher üblichen Betonsäulen sondern neue Formen, vielleicht in Anlehnung an die z.B. in Paris stehenden. Sie bereichern dort das Stadtbild und schaffen im Gegensatz zu den Leuchtanzeigen eine nostalgische Atmosphäre. Die Leuchtanzeigen sollten über die Veranstaltungen und die Veranstelungsorte informieren, an den Litfaßsäulen sollten die Veranstaltungsorte mit den Logos der Einrichtungen, deren Adressen, Telefonnummern usw. plakativ dargestellt werden.

Außerdem sollte an jeder Säule u.a. ein Stadtplan angebracht sein, auf dem man zur guten Orientierung den aktuellen Standort, den Bahnhof, das Rathaus und natürlich die Veranstaltungsorte kenntlich macht. Als Standorte für beide Informationsträger sind natürlich zentrale Punkte wie Cafes, Parkplätze, Stationen des öffentlichen Nahverkehrs sinnvoll. Aus meiner Sicht wäre das der Bahnhof, die Stadtgalerie, der Berliner Platz, der ehemalige Marktplatz am Celestian-Bau und der Parkplatz der ehemaligen Gedächtniskirche (hier aber keine Lichtinstallation sondern nur eine Litfaßsäule).