PLATZ GEMACHT – heimlich laut Kollektiv

„heimlich laut Kollektiv“ bespielt den gesamten Juli über den Saalbau-Vorplatz

 

Schon steht die dritte Ausstellung aus der Reihe PLATZ GEMACHT vor den Saalbau-Türen! Ab Samstag, 3. Juli (Eröffnung ab 11 Uhr mit „Gedanken-Gang“) sind bis Ende Juli in den beiden orange-leuchtenden Schiffscontainern die kreativen Formate des „heimlich laut Kollektiv“ zu sehen, zu hören, zu schmecken.

Im Pop-up-Container des Stadtarchivs wird es wechselnde Bespielungen geben, der zweite Container wird zu einer Bar ausgebaut. Drumherum gibt es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Workshops und einer Menge gute Laune.

Das Programm orientiert sich thematisch an den wöchentlich wechselnden Installationen unter dem Titel 'Lichtungen', 'Cyberspace', 'Flucht' und 'heimlich Sachen machen'. An den Samstagen findet über den Tag verteilt musikalisches Programm statt sowie verschiedene Aktionen wie ein Riesen-4-gewinnt, Siebdruck- und Papierschöpfworkshops und Jam-Sessions.

Wer Lust hat, das Rahmenprogramm mitzugestalten, kann sich gerne über heimlichlaut@posteo.de melden. „Kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch! Das wird super!“

Das „heimlich laut Kollektiv“ ist eine Gruppe junger Wittener Kunst- und Kulturschaffenden mit unterschiedlichen Ausrichtungen in den Bereichen Kunst, Kultur und Handwerk. Sie möchten den urbanen Raum ihres (Wahl)Heimatortes Witten lebendiger und kreativer gestalten, die gegebenen Potenziale vor Ort ausschöpfen und mit Aktionen, Interventionen und Veranstaltungsformaten zur Stadtverschönerung und -bereicherung beitragen.



Foto: J. Fruck