Jahresbericht 2021

Das Kulturforum Witten zieht erstmalig in einem Jahresbericht Resümee.

Die letzten zwei Jahre haben uns alle extrem gefordert. Wie schon 2020 mussten wir uns auch 2021 aufgrund der Pandemie und eines durch einen Hackerangriff ausgelösten totalen IT-Lockdowns immer wieder bis dahin unbekannten Herausforderungen stellen. Das brachte nicht nur unsere Strukturen im Kulturforum, sondern auch jeden von uns persönlich immer wieder an die Grenzen des Leistbaren. Wir haben in diesen zwei Jahren uns selbst, unsere Kolleg:innen und unsere Netzwerkpartner:innen besser kennengelernt, neue Qualitäten entdeckt und Kooperationen gestartet.

Wir haben zudem erlebt, dass wir uns den Herausforderungen in der Transformation unserer Organisation nur gemeinsam im Netzwerk stellen können. Außerdem, dass die Etablierung von offenen Denk- und Möglichkeitsräumen eine Menge bewegt - bei den Bürger:innen und den Mitarbeiter:innen. Wir mussten lernen mit der Unsicherheit und Komplexität unserer Gegenwart umzugehen und nicht angesichts der Herausforderungen zu erstarren. Das gesamte Team des Kulturforums hat mutig immer wieder neue Wege beschritten und verlor in diesen unsteten Zeiten nie den Blick für das Wesentliche: Nämlich relevante Kulturarbeit für die Stadt und ihre Bürger:innen zu leisten und auch damit Witten zu einem lebendigen und lebenswerten Ort zu machen, der den Herausforderungen der Zukunft auch in seinen kulturellen Formaten und der eigenen Organisation angemessen begegnet.

Dieser Ihnen nun vorliegende Jahresbericht soll daher mehr sein als eine bloße Auflistung unserer Leistungen und Zahlen, sondern er ist vielmehr eine Zwischenbilanz, gezogen mitten in einer extrem herausfordernden Zeit und widmet sich mit Blick auf unsere Erfahrungen dem Oberthema „Vernetzung“.