Digitaler Adventskalender – Zeit finden

Türchen zum 12. Dezember 1925

Witten, Die Erwerbslosen der Stadt Witten veranstalteten gegen 3 Uhr nachmittags einen Umzug, um dadurch weite Kreise der Bürgerschaft auf ihre Not aufmerksam zu machen. Der Zug, an dem rund 800 Erwerbslose teilnahmen, setzte sich vom Viehmarkt aus in Bewegung und ging durch die Ruhrstraße, Bahnhofstraße, Nordstraße, Wideystraße, Wilhelmstraße [seit 1947 Galenstraße], Hauptstr. zum Marktplatz. Hier hielten die Herren Appelmann, Gahr, Siecher Ansprachen an die Menge… Die gehaltenen Reden richteten sich u. a. auch gegen die geplante Abfindung der Hohenzollern. Appelmann und Gahr wurden dann von den Erwerbslosen beauftragt, mit dem Herrn Oberbürgermeister sich in Verbindung zu setzen. Beide überreichten diesem einen schriftlich formulierten Antrag. Es wurde ihnen gesagt, daß, da der Herr Oberbürgermeister über den Antrag nicht entscheiden könne, er der zuständigen Kommission zur Beschlußfassung vorgelegt würde. Die ganze Veranstaltung verlief vollkommen ruhig. Im Zuge wurden Schilder mitgeführt, die folgende Aufschriften hatten: „Fort mit dem Unfug der Hohenzollernabfindung.“ „Wir haben Hunger.“ „Gebt uns Arbeit und Brot.“

Quelle: Stadtarchiv Witten, Annener Zeitung v. 12.12.1925.
Sie möchten direkt in die Quelle schauen und weiter stöbern? Dann nutzen Sie folgenden Link:
https://zeitpunkt.nrw/ulbms/periodical/zoom/9919484