Drei Steine - Ein mahnendes Werk gegen Rechtsradikalismus

Die Ausstellung zur Graphic Novel von Nils Oskamp ist vom 15. Oktober bis zum 13. November 2019 im Foyer des Hauses an der Husemannstraße zu Gast.

„Ich sagte meine Meinung gegen Nazis, das hätte mich fast umgebracht.“ Nils Oskamp erzählt in seiner autobiografischen Graphic Novel „Drei Steine“ die Geschichte seiner Jugend in den 1980er Jahren in Dortmund-Dorstfeld, wo er Opfer rechter Gewalt wurde. Er dokumentiert, wie die damaligen rechtsradikalen Jugendlichen fast unbestraft davonkommen und es bis in die Politik schafften.

Die Ausstellung war bereits an über 10 Orten in ganz Deutschland zu sehen, wie der NS Gedenkstätte Wewelsburg.

Gefördert wird die Ausstellung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben".

Mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins LitWIT.  

Der Eintritt ist frei