Mikrofilm im Stadtarchiv Witten; Foto: Jörg Fruck (Stadt Witten)

Eingeschränkter Zugang zu bestimmten Quellen - Nutzerraum und Termine nicht betroffen

Wegen einer baulichen Maßnahme (Einbau eines Luftentfeuchters) werden einige Bestände des Stadtarchivs in den nächsten Wochen nicht nutzbar sein. Seinen Nutzerraum schließt das Stadtarchiv trotz der Einschränkungen nicht, da die Warteliste zu lang würde. Bisher vereinbarte Termine und Aufträge sind nicht betroffen.


Nicht nutzbare Bestände…

…sind  die auf Mikrofilmen gesicherten historischen Zeitungen, die als wichtige Quellen zur Regional- und Ortsgeschichte und als Nachweise für rechtliche Angelegenheiten häufig genutzt werden, und um analoge Fotosammlungen. „Dies alles ist staubsicher verpackt oder ausgelagert. Auch das Archivpersonal kommt in den nächsten Tagen nicht an diese begehrten Quellen“, so Dr. Martina Kliner-Fruck, Leiterin des Stadtarchivs.

Die Adressbücher der Stadt Witten ab 1875 und Einwohnerbücher der heutigen Stadtteile, die aus konservatorischen Gründen auf Mikrofiches gesichert sind, können in dringenden Fällen ausnahmsweise im Original oder in Kopie eingesehen werden.



Termine und Anliegen

Wie immer bittet das Stadtarchiv um Terminvereinbarung vor einem geplanten Besuch per Telefon unter der Rufnummer 02302 581-2415 oder per E-Mail mit Angaben zum Anliegen an: stadtarchiv(at)stadt-witten.de.



Quelle: Presseinformation der Stadt Witten vom 02.08.2019 (mfk / lk) 


Foto: Jörg Fruck, Stadt Witten