Die 1885 errichtete Wittener Synagoge mit ausgebrannter Kuppel am Morgen des 10. November 1938, Foto: Haarmann, Repro: J. Fruck, Quelle: Stadtarchiv Witten

Die Novemberpogrome 1938 in Witten

Ein Vortrag von Ralph Klein

Am 9./10. November 1938 entfesselten die Nationalsozialisten in ganz Deutschland Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung. Was geschah an jenen Tagen in Witten? Wer waren die Pogromtäter? Wie reagierten die jüdischen Wittenerinnen und Wittener? Wurde nach der Befreiung vom Nationalsozialismus irgendjemand auch wegen der Verbrechen am 9./10. November 1938 zur Rechenschaft gezogen? Nach 80 Jahren wurde der Novemberpogrom 1938 in Witten auf der Basis umfangreicher Quellen untersucht und der Historiker Ralph Klein wird die Forschungsergebnisse seiner mikrogeschichtlich inspirierten Arbeit der Öffentlichkeit vorstellen.

Wann: Donnerstag, 8.11.2018, 19:30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Wo: Stadtarchiv Witten, Bergerstraße 25, 58452 Witten
Eintritt frei
Veranstalter: Stadtarchiv Witten in Kooperation mit dem soziokulturellen Zentrum Trotz Allem



Bildnachweis: Die 1885 errichtete Wittener Synagoge mit ausgebrannter Kuppel am Morgen des 10. November 1938, Foto: Haarmann, Repro: J. Fruck, Quelle: Stadtarchiv Witten