Gestaltung: www.qart.de Foto: akg-images/ddrbildarchiv.de/ Robert Grahn

Geschichtswettbewerb 2018/2019

So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch

Am 1. September 2018 startete der neue Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der in diesem Jahr zum 26. Mal stattfindet: „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ ist das Motto. „In den Medien werden Krisen zunächst öffentlich, aber eben auch gerne hochgespielt. Das können Schülerinnen und Schüler sehr gut anhand historischer Beispiele untersuchen. Wie über Krisen berichtet wurde oder wie Krisen auch medial produziert wurden, könnte ein mögliches Thema sein. Andererseits ist es für demokratische Gesellschaften wichtig, dass Krisen und notwendige Veränderungen öffentlich diskutiert werden. Das unterscheidet die Krisenbewältigung in einer Demokratie von der Diktatur. Der Blick in die Geschichte kann Jugendlichen zeigen, wie politische Gruppen, aber auch Einzelpersonen die Initiative ergriffen haben. Dass man selber in Krisensituationen durch Handeln Veränderungsprozesse herbeiführen kann, das ist eine wichtige Erkenntnis, die Schülerinnen und Schüler gewinnen können, wenn sie sich beispielsweise mit Biografien historisch beschäftigen. Gerade die Begriffe Umbruch und Aufbruch im Wettbewerbsthema unterstreichen das“, erklärte die Geschichtsdidakterin Saskia Handro.
Für Schülerinnen und Schüler, die am Geschichtswettbewerb teilnehmen wollen, stellt das Stadtarchiv Witten wieder sein umfangreiches Quellenmaterial zur Verfügung und bittet die Teilnehmenden, sich rechtzeitig für die Recherchearbeiten im Stadtarchiv per E-Mail mit Betreff "Geschichtswettbewerb" zu melden, damit Termine abgestimmt werden können. Weitere Informationen zum Thema unter www.koerber-stiftung.de und  www.geschichtswettbewerb.de

 

Sonderpreise 2018/19
In der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten werden neben den Preisen auf Landes- und Bundesebene zusätzlich Sonderpreise vergeben. In diesem Jahr lobt die WDR-Geschichtsredaktion vier Sonderpreise für die besten Radiosendungen aus, und die GEOlino-Redaktion prämiert die fünf kreativsten Gruppenbeiträge (ab fünf Personen) in der Altersgruppe bis Klasse 6. Beiträge, die die Anforderungen der Sonderpreise erfüllen, nehmen automatisch am Bewertungsverfahren der Sonderpreise teil. Zusätzlich nehmen sie auch am regulären Bewertungsverfahren teil. Eine Anmeldung für die Sonderpreise ist demnach nicht erforderlich. Bitte beachten Sie die ausführlichen Anforderungen.

 

Bildnachweis: Gestaltung: www.qart.de Foto: akg-images/ddrbildarchiv.de/ Robert Grahn