Interessierte finden auf der Homepage des Stadtarchivs unter den Rubriken „Bestände“ und „Häufige Fragen“ Informationen zur standesamtlichen Überlieferung im Stadtarchiv; Foto: Jörg Fruck

Aussichten für Familienforscher

Aufgrund der Arbeitsrückstände und laufender Projekte wird das Team des Stadtarchivs bis zum 17. Januar 2016 keine neuen Rechercheaufträge für die Familienforschung annehmen.

Interessierte finden auf der Homepage des Stadtarchivs unter den Rubriken „Bestände“ und „Häufige Fragen“ Informationen zur standesamtlichen Überlieferung im Stadtarchiv. Einige Unterlagen befinden sich derzeit noch in einer Maßnahme für Papierentsäuerung und sind im ersten Quartal 2016 wieder zugänglich. Dies betrifft folgendes Archivgut:

•  Geburtsregister Annen, Bommern, Herbede, Rüdinghausen, Stockum und Witten 1901-1904
•  Heiratsregister Annen und Herbede 1931-1934
•  Heiratsregister Witten 1933-1934
•  Sammelakten zu den Heiratsbüchern Annen, Stockum und Herbede 1931-1934.

 

Ab Montag, den 18. Januar 2016, können wieder Anfragen zur Familienforschung unter Berücksichtigung der Entgeltpflicht über das Kontaktformular des Stadtarchivs mit Angabe von Telefonnummer und Anschrift erfolgen.