Christiria Wildvang und Dr. Ralf Molkenthin (v.l.) vom Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark haben von Dr. Martina Kliner-Fruck ein altes Foto von Friedrich Soeding erhalten. Er war Begründer des Märkischen Museums und Gründungsmitglied des Vereins für Heimatkunde. Christoph Kohl (2.v.r.) vom Märkischen Museum freut sich über die Verzahnung von Kunst und Kulturgeschichte in seinem Hause.

Viele Kleinode im Fundus

Märkisches Museum und Verein für Orts- und Heimatkunde rücken näher zusammen

Es lagern Unmengen geschichtlicher Schmankerl im Kabinett des Märkischen Museums. Der Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark (VOHM) hat dort seinen beträchtlichen Fundus gelagert.

Davon sollen die Wittener Bürger in nächster Zeit mehr profitieren. Mit wechselnden Themenschwerpunkten rücken die Historiker Altes in den Fokus. So wie mit der derzeitigen Ausstellung "Stadt-Ansichten", die parallel zur Kunstausstellung des Märkischen Museums zu sehen ist. Bis zum 25. August können sich die Wittener in ihre Heimatgeschichte vertiefen. Was insbesondere jetzt zur Ferienzeit auch für Kinder ein attraktives Angebot ist.

Raum für Historie

Aber auch danach will das Museum dem Verein Räume für historische Ausstellungen überlassen. Christian Kohl vom Märkischen Museum und zugleich Kurator der Ausstellung: "Wir wünschen uns eine Kooperation mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde Wange an Wange. Museum und Verein haben Kleinode im Fundus, die sich nicht verstecken müssen. Unser Museum ist nicht groß, aber edel. "

Um das enorme Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins für Orts- und Heimatkunde zu würdigen, präsentierte gestern das Stadtarchiv ein Überraschungs-Geschenk. Dr. Martina Kliner-Fruck überreichte dem Verein eine alte Fotografie von Friedrich Soeding (1834-1914). Der Wittener Fabrikant war Gründungsmitglied des VOHM und langjähriger erster Vorsitzender bis zu seinem Tod. Außerdem war er Begründer des Märkischen Museums.

Große Beachtung

Dass ein Ausstellungs-Angebot zur Wittener Stadtgeschichte im Museum große Beachtung findet, zeigte bereits die Ausstellung vor zwei Jahren anlässlich des 125-jährigen Bestehens des VOHM. "Die Besucher unserer Ausstellung stellten ein Fünftel des gesamten Jahresaufkommens", erinnert sich Irene RumpIer, Schriftführerin des VOHM.

Auch für nächste Präsentationen sieht sich der Verein für Orts- und Heimatkunde bestens gerüstet. "In unserem Besitz befindet sich die Soedings Münzsammlung geistlicher Territorien mit rund 1900 Exemplaren. Außerdem eine Sammlung von Bismarck-Gedenk-Medaillen, die größer ist als die in Berlin", sagt Dr. Ralf Molkenthin, Vorsitzender des VOHM.

 

Quelle: Ruhrnachrichten vom 23.07.2013, Lisa Timm

Bild: Christina Wildvang und Dr. Ralf Molkenthin (v.l.) vom Verein für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark haben von Dr. Martina Kliner-Fruck ein altes Foto von Friedrich Soeding erhalten. Er war Begründer des Märkischen Museums und Gründungsmitglied des Vereins für Heimatkunde. Christoph Kohl (2.v.r.) vom Märkischen Museum freut sich über die Verzahnung von Kunst und Kulturgeschichte in seinem Hause.

Foto: Jörg Fruck