Stadtarchiv Witten: Nutzerraum; Foto: Jörg Fruck

Nutzerraum

Wir bieten Geschichte - machen Sie etwas daraus!

Das Kulturforum Witten ist bemüht, allen Archivnutzern möglichst gute und effiziente Arbeitsbedingungen zu bieten. Im Nutzerraum des Stadtarchivs stehen mehrere Arbeitsplätze bereit, an denen Archivgut und Findmittel zu den Öffnungszeiten eingesehen werden können. Für Recherchen in den Unterlagen, die über Mikrofilm und Mikrofiche geschützt sind, bieten wir drei Leseplätze.


Zahlreiche Nutzungsangebote

Da die Archivalien zu bestimmten Aushebezeiten aus dem Magazin geholt werden, wird eine Voranmeldung empfohlen. Pro Besuch können dem Nutzer maximal drei Akten/Amtsbücher ausgehoben werden. Im Nutzerraum stehen ohne längere Wartezeiten Findmittel, Literatur zur Orts- und Regionalgeschichte und sonstige Fachliteratur, Dokumentationsmaterial und amtliche Druckschriften zur Verfügung. Das Team des Stadtarchivs berät gern, wie man an Quellen zu lokalhistorischen und familiengeschichtlichen Themen kommt, und erteilt Auskünfte aus den elektronisch geführten Findmitteln.


Tipps zur Vorbereitung des Archivbesuchs

  • Eine Eingrenzung des Forschungsthemas durch genaue Fragestellungen erleichtert die Suche nach und den Zugang zu geeigneten Archivquellen. Bei umfangreichen Projekten empfiehlt es sich, vor dem Besuch einen Beratungstermin zu vereinbaren.
  • Archivgut ist in der Regel nach Ablauf einer Schutzfrist von 30 Jahren seit Entstehung nutzbar. Personenbezogene Unterlagen können 10 Jahre nach Tod oder 100 Jahre nach Geburt der betroffenen Person eingesehen werden. Über die Aufhebung von Schutzfristen, beispielsweise für wissenschaftliche Forschungszwecke, entscheidet das Stadtarchiv.
  • Die bei den Standesämtern ab 1874 geführten Personenstandsregister und Namensverzeichnisse der Stadt Witten und einiger ehemaliger Umlandgemeinden wurden im Juni 2011 gemäß Personenstandsgesetz in das Stadtarchiv übernommen (Geburtsregister 1874 – 1903, Heiratsregister 1874 – 1933, Sterberegister 1874 – 1983). Aus konservatorischen Gründen ist dieser Bestand (siehe auch Bestände) mit Einschränkungen zugänglich. Über die jeweiligen Nutzungsmöglichkeiten informieren wir unter Aktuelles.
  • Die Nutzung der Bestände des Stadtarchivs ist kostenlos. Für Kopien und besondere Dienstleistungen werden Entgelte erhoben.
  • Beim Besuch stellt der Nutzer einen Nutzungsantrag, der das Forschungsthema angibt und für das laufende Kalenderjahr Gültigkeit hat. Ein neues Forschungsthema erfordert einen neuen Nutzungsantrag.
  • Es ist sinnvoll, sich bei Auswertung der Archivalien gleich die jeweilige Signatur für spätere Quellenbelege, kombiniert mit der Zitierweise "Stadtarchiv Witten" (StA Witten), zu notieren.
  • Die Ausleihe von Archivalien und Büchern ist nicht möglich.
  • Wir bitten alle Nutzer, uns nach Fertigstellung ihrer Arbeit ein Belegexemplar zur Verfügung zu stellen.


Helfen Sie uns, für die Zukunft zu bewahren!

Archivalien sind Unikate und bei Verlust oder Zerstörung unersetzbar. Sollten Sie Schäden am Archivgut entdecken, danken wir für Ihren Hinweis. Um die Überlieferung für die Zukunft zu erhalten, achten Sie bitte beim Umgang mit Archivalien auf folgende Regeln, die auch einen möglichst störungsfreien Ablauf aller Benutzungen garantieren:

Dokumente und Bücher sind mit größter Sorgfalt zu behandeln. Sie dürfen weder in ihrem Ordnungszustand verändert, mit Anmerkungen versehen noch als Schreibunterlage genutzt werden. Aus konservatorischen Gründen sind bei der Benutzung besonderer Archivalien Handschuhe zu tragen.

  • Kopien werden durch das Archivpersonal erstellt.
  • Im Nutzerraum wird um größtmögliche Ruhe gebeten.
  • Die Benutzung eigener Scanner ist nicht gestattet.
  • Fotografieren ist in besonderen Fällen erlaubt.

Das Stadtarchiv Witten wünscht allen Nutzern einen erkenntnisreichen Besuch und spannendes Forschen.


Achtung! Geschichte kann Denkanstöße auslösen.