Die Künstlergruppe "junger westen" 1947-1962

18. Februar - 20. August 2017

Eröffnung: Freitag, 17. Februar 2017, 19 Uhr  

 

Zum 70. Gründungsjubiläum der Künstlergruppe „junger westen“ widmet ihr das Märkische Museum Witten als eines von mehreren RuhrKunstMuseen eine Ausstellung. Die Schau vermittelt einen Ein- und Überblick über das künstlerische Schaffen seiner Mitglieder und veranschaulicht die richtungsweisenden Impulse, die von der Gemeinschaft in der Bildenden Kunst im Nachkriegsdeutschland ausgegangen sind. Die Werkauswahl erstreckt sich vom Gründungsjahr 1947 bis zum offiziellen Ende der Künstlergruppe 1962. 

Bereits während der ersten Jahre nach 1945 konnte die Gruppe einen stilistischen und inhaltlichen Neuanfang für die westdeutsche Kunst formulieren und einen übergeordneten Beitrag zur abstrakten Malerei und Plastik leisten. Im Mittelpunkt der Wittener Präsentation stehen die Gründungsmitglieder und Hauptprotagonisten wie Gustav Deppe, Thomas Grochowiak, Ernst Hermanns, Emil Schumacher, Heinrich Siepmann und Hans Werdehausen. Bezugnehmend auf die Raumaufteilung des Museumsaltbaus, die einer dreischiffigen Basilika ähnelt, werden die Werke der Kerngruppe in Apsis und Hauptschiff gezeigt. Neben der Kerngruppe werden auch Werke von Karl Otto Götz und Hans Kaiser, aber auch weniger bekannten Künstlern aus Umfeld und direktem Wirkungskreis des „jungen westen“ ausgestellt.

Erheblich durch hochwertige Leihgaben ergänzt, zeigt das Märkische Museum Witten aus seinem Bestand viele Gemälde, Papierarbeiten und Grafiken, die teilweise nur sehr selten für die Öffentlichkeit zugänglich waren.

Während die vorausgegangene Ausstellung Befreite Moderne. Kunst in Deutschland 1945 bis 1949“ noch den allgemeinen Stilpluralismus auf dem Weg zur Abstraktion nach der Ende des Zweiten Weltkriegs schildert, thematisiert die kommende Schau die konsequente künstlerische Leistung einer der wichtigsten, stilprägenden Künstlergruppen Westdeutschlands.

 

Unser Ausstellungsprojekt wird unterstützt durch die Kooperationspartner:
Sammlung Ströher, Darmstadt; Museum DKM, Duisburg; Emil Schumacher Museum, Hagen; Sammlung Kunst aus NRW, Aachen-Kornelimünster; Gustav-Lübcke-Museum, Hamm; Kunstmuseum Gelsenkirchen und dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr.

 

Künstler der Ausstellung:
Hubert Berke, Emil Cimiotti, Karl-Fred Dahmen, Gustav Deppe, Karl Otto Götz, Thomas Grochowiak, Ernst Hermanns, Gerhard Hoehme, Hans Kaiser, Georg Meistermann, Marie-Louise von Rogister, Emil Schumacher, Heinrich Siepmann, K.H.R. Sonderborg, Hans Werdehausen, Jaap Wagemaker, Fritz Winter u.a.

 

Zur Ausstellung wird gemeinsam mit der Kunsthalle Recklinghausen eine begleitende Publikation erscheinen.