Mathilde Franziska Anneke. Zeichnung von Gerd Aretz;

„Die Vernunft befiehlt uns, frei zu sein!“

200 Jahre Mathilde Franziska Anneke (1817-1884): Schriftstellerin, Journalistin und Pädagogin

Vortrag am Donnerstag, 19.10.2017, ab 19 Uhr

Referentin: Karin Hockamp (Stadtarchiv Sprockhövel)


Mathilde Franziska Anneke hörte zu den aktiven Kämpferinnen für Demokratie, Freiheit und soziale Gerechtigkeit in Deutschland und in den USA und war eine der Begründerinnen der deutschen und amerikanischen Frauenbewegung. Ihr aufregendes Leben begann im heutigen Ennepe-Ruhr-Kreis auf einem ländlichen Gut in Sprockhövel-Hiddinghausen. Aufgewachsen in einer liebevollen bürgerlichen Familie, erfuhr Mathilde Anneke schon als junge Frau Unterdrückung, Armut und Ungerechtigkeit. Innerhalb der Freiheitsbewegung in Rheinland/Westfalen vor und während der bürgerlichen Revolution von 1848/49 nahm sie eine führende Stellung ein und musste nach deren Scheitern in die USA emigrieren. Dort engagierte sie sich gegen die Sklaverei, für die Rechte der indigenen Bevölkerung und vor allem für die Gleichberechtigung der Frau. Über das bewegte Leben dieser bedeutenden, doch lange in Vergessenheit geratenen Frau und ihre Zeit berichtet die Leiterin des Stadtarchivs Sprockhövel, Karin Hockamp, in einem Bildvortrag.


Zur Referentin: Karin Hockamp, Historikerin und Leiterin des Stadtarchivs Sprockhövel, forscht seit 25 Jahren zu Mathilde Franziska Anneke.


Im Anschluss an den Vortrag bietet sich ab circa 20.30 Uhr die Möglichkeit zum Netzwerken unter dem Motto „Starke Frauen im EN-Kreis“.

 

Eintritt frei

 

Veranstaltungsort: Lesecafé der Bibliothek Witten an der Husemannstraße 12, 58452 Witten
Veranstalter: Stadtarchiv und Bibliothek Witten in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Witten

 


Bildnachweis: Mathilde Franziska Anneke. Zeichnung von Gerd Aretz (Vorlage für die 2,40 DM-Briefmarke der Deutschen Bundespost in der Reihe „Berühmte deutsche Frauen“ von 1988) Bildrechte: Stadtarchiv Sprockhövel